Jagdschloss Hummelshain Jagdschloss Hummelshain Jagdschloss Hummelshain Jagdschloss Hummelshain Jagdschloss Hummelshain Jagdschloss Hummelshain

Neues Jagdschloss Hummelshain

Jagd- und Sommerresidenz der Herzöge von Sachsen-Altenburg und des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. König von Preußen

Im Jahre 1880 wurde von den kaiserlichen Hofarchitekten Ernst Eberhard von Ihne und Paul Stegmüller im Auftrag Herzogs Ernst I. von Sachsen-Altenburg der Bau eines neuen repräsentativeren Jagdschlosses in Hummelshain, des heutigen Neues Jagdschloss Hummelshain, geplant. Dieses zwischen 1880 und 1885 erbaute Schloss Hummelshain war der letzte Schlossneubau in Thüringen und gehört heute neben dem Schloss Kronberg, dem jetzigen Schlosshotel Kronberg / ehemals Schloss Friedrichshof zu den modernsten und schönsten Schlossbauten Deutschlands. Weithin sichtbar und damit erster Blickfang ist der ca. 48 Meter hohe imposante Turm des Schlosses mit seinem umlaufenden Arkadenrundgang und den vier Ecktürmen.

Quelle: Edition Luisenstadt, Berlinische Monatsschrift Heft 4/2000 und HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN, DISSERTATION DIE REKONSTRUKTION DES ARCHITEKTEN-NACHLASSES ERNST VON IHNE (1848-1917) OLIVER SANDER